Artenschutzhäuser und Stillgewässer in Linden

Wir, die CDU-Fraktion Linden freuen uns darüber, dass die beiden Anträge zum Umwelt- und Klimaschutz  „Artenschutzhäuser“ und „Stillgewässer“ zwischenzeitlich umgesetzt worden sind:

Somit ist das bestehende Flachgewässer im Lückebachtal Bereich Riedwiesen nahe der Fußgängerbrücke über die Rinderweide (auch als Schlittschuhteich bekannt) sinnvoll erweitert worden. Diese Gewässer stellen einen ökologischen Nutzen im Frühjahr, Sommer und Herbst dar. Besonders im Frühjahr sind viele Schwalben anzutreffen, welche Wasser aufnehmen und an den lehmig-tonigen Rändern Baumaterial für Nester gewinnen. Weiterhin sind dort Frösche, Wasserkäfer, Libellen und andere Tier- und Vogelarten vorhanden.

Diese Artenfrequentierung erforderte eine Erweiterung zur Durchführung solcher Maßnahmen, verbessert sie deutlich die Lebensbedingungen für viele Arten. Insbesondere das immer knapper werdende Wasserangebot im Außenbereich wird dadurch vergrößert.

Artenschutzhaus

Durch die Erweiterung der Stillgewässer ist eine Erhöhung des Nahrungsangebotes für „unsere“ Störche und für die verschiedenen Arten von Brutvögeln zu erwarten.

Allerdings fehlt es Vogelarten immer mehr an geeigneten Nistplätzen, wodurch sie in ihrem Bestand stark gefährdet sind. Eine wirksame Möglichkeit dem entgegenzuwirken und einen sinnvollen und wichtigen Beitrag zum Erhalt zu leisten ist das Aufstellen von Artenschutzhäusern und sollte eine selbstverständliche Aufgabe auch in unserer Stadt sein.
Besonders freuen wir uns darüber, dass der städtische Haushalt stark geschont wurde, weil die Kosten über Förderung (Artenschutzhaus) und Ausgleichsmaßnahme der DB (Stillgewässer) finanziert sind.

Schließlich können sich durch die mit diesen Maßnahmen hoffentlich erreichbare größere Artenvielfalt dann auch Erholungssuchende in den Riedwiesen – ob groß, ob klein – am Anblick der vielen Arten erfreuen.